Zentralstaubsauger - Seite 7 von 14

Hier finden Sie alles rund um das Thema ELVACU Zentralstaubsauger.
Unsere Zentralstaubsauger werden in Deutschland hergestellt und zeichnen sich durch robuste und langlebige Technik aus.

FAQ Zentralstaubsauger
Wissenswertes Zentralstaubsauger

FAQ Zentralstaubsauger

1. Wo kann der ELVACU Zentralstaubsauger im Haus installiert werden?

Wir empfehlen die Installation des Zentralgeräts der ELVACU Zentralstaubsaugeranlage z. B. im Keller, in der Garage oder im Technikraum des Hauses.

Wichtig ist, dass in diesem Raum eine gute Möglichkeit besteht, die Abluftleitung zu montieren und nach außen zu führen.

Außerdem: Da das Zentralgerät seine Umgebungsluft zum Kühlen des Saugmotors verwendet, muss der Raum ein ausreichend großes Luftvolumen bieten. Die Raumluft sollte ausreichend trocken und staubfrei sein.

2. Ist die Saugkraft überall gleich, z. B. im Keller wie im Obergeschoß?

Nein, die Saugkraft ist nicht unbedingt an jeder Saugdose exakt gleich. Direkt an der Saugdose am Zentralgerät wird immer die höchste Saugleistung erreicht werden. Dies hat rein physikalische Gründe und ist bei weitem kein Grund zur Sorge.

Ein längerer Leitungsweg vom Zentralgerät zur Saugdose bedingt schlicht einige Reibungsverluste in der Saugleitung. Durch richtige Planung & Berechnung im Voraus wird aber an jeder Saugdose ausreichend Saugkraft zur Verfügung stehen und an einigen Saugdosen sogar noch etwas mehr. Gerne stehen wir Ihnen bei der Planung Ihrer Zentralstaubsauganlage beratend zur Verfügung.

3. Wartungsintervalle/Verschleißteile?

Wir haben unsere ELVACU Zentralstaubsauger so konzipiert, dass ein möglichst wartungsarmer Betrieb möglich ist.

Das heißt ganz konkret:

  • kein ständiges Filterreinigen oder regelmäßiges Neukaufen! Alle Zentralstaubsauger sind mit selbstreinigenden Dauer-Hubfiltern ausgestattet. Wir empfehlen lediglich eine regelmäßige Sichtkontrolle, z. B. beim Leeren des Staubbehälters.

  • keine Staubbeutel zum Betrieb notwendig! Auch hier entfällt das ständige Nachkaufen von Staubbeuteln und es wird auf die Produktion zusätzlichen Plastikmülls verzichtet. Als Option bieten wir die Möglichkeit Papiertüten zu verwenden.

  • sehr großer Staubbehälter! Durch unseren großdimensionierten Staubauffangbehälter (bis zu 40 Liter beim Zentralgerät 395D) muss dieser bedeutend seltener geleert werden, als zum Beispiel bei herkömmlichen Staubsaugern.

Die einzigen Verschleißteile an unseren Einbaustaubsaugern im klassischen Sinn sind die Kohlebürsten, auch öfters Schleifkohlen oder Schleifkontakte genannt. Diese sitzen direkt am Saugmotor und verschleißen nach ca. 500 – 600 Betriebsstunden.

Dies hängt auch vom jeweiligen Saugverhalten ab. Die Saugmotoren sind mit "selbstabschaltenden" Schleifkohlen ausgerüstet. Zusätzlich zeigt die am Korpus befindliche rote LED-Leuchte den erforderlichen Schleifkohlenwechsel an. Der Wechsel der Kohlebürsten kann durch Sie selbst oder durch uns erfolgen.

4. Wie schalte ich den ELVACU Zentralstaubsauger an bzw. aus?

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten den Zentralsauger anzuschalten. Die einfachste Art ist über den Ein-/Ausschalter am Handgriff des Saugschlauchs. Sollte der Handgriff bzw. der Ein-/Ausschalter einmal defekt sein, besteht auch jederzeit die Möglichkeit, den Zentralsauger durch einen Ein-/Ausschalter am Zentralgerät selbst in Betrieb zu nehmen.

5. Lautstärke? Wie laut ist so ein Zentralstaubsauger?

Die Geräuschentwicklung des Zentralgeräts einer Zentralstaubsaugeranlage ist grundsätzlich vergleichbar mit der eines herkömmlichen mobilen Staubsaugers.

ABER! Zuallererst steht bei richtiger Auslegung des Staubsaugersystems mehr Saugkraft zur Verfügung und zweitens befindet sich das Zentralgerät meistens in einem entfernten und mindestens durch eine Tür abgeschirmten Raum.

Somit ist der effektive Geräuschpegel beim Saugen bedeutend geringer und man hört lediglich die Geräusche des Luftstroms. Sollte sich z. B. das Zentralgerät im Kellergeschoss in einem Technikraum befinden, kann davon ausgegangen werden, dass bei korrekter Installation im OG in Schlaf- oder Kinderzimmern kaum noch etwas davon zu hören ist.

6. Was geschieht mit versehentlich eingesaugten Gegenständen?

ELVACU Zentralstaubsaugeranlagen sind so konzipiert, dass die engste Stelle jeweils immer direkt hinter der Saugdose platziert ist. D. h. alle Gegenstände, welche durch diese engste Stelle passen, gelangen auch durch die gesamte folgende Rohrleitung in den Wänden und Decken der Zentralsauganlage und somit sicher bis zum Staubbehälter des Zentralstaubsaugergeräts.

Gegenstände welche nicht durch diese engste Stelle direkt hinter der Saugdose passen, können einfach an der Saugdose selbst wieder herausgenommen werden.

Ein hilfreiches Tool um versehentlich eingesaugte Gegenstände schon am Handgriff des Saugschlauchs aufzufangen, bietet unser Zubehörartikel CATCH-MASTER, welchen Sie hier in unserem Shop finden: CATCH-MASTER

7. Gibt es etwas, das unter gar keinen Umständen eingesaugt werden darf?

Ähnlich wie bei herkömmlichen mobilen Staubsaugern darf kein glühendes, brennendes oder nasses Schmutzgut ohne Verwendung weiterer Vorabscheider aufgesaugt werden. Ebenso sollte es besonders vermieden werden größere Scherben aufzusaugen, da diese den Filter beschädigen können und dieser getauscht werden müsste.

Im ungünstigsten Fall gelangt dann Schmutzgut durch diese Beschädigungen am Hubfilter in den Motorraum und führt dort zur Beschädigung des Saugmotors.

8. Wie oft muss ich den "Beutel" wechseln?

Der Papier-Staubbeutel, insofern Sie einen in Ihrer ELVACU Zentralsauganlage verwenden, muss dann gewechselt werden, wenn dieser voll bzw. fast voll ist. Dies hängt logischerweise sehr von Ihrem individuellen Saugverhalten ab.

Da wir die ELVACU Einbaustaubsauger mit besonders großem Staubbehälter konzipiert haben, ist die Entleerung dieses Behälters bzw. des Papier-Staubbeutels grundsätzlich eher seltener notwendig, als z. B. bei den meisten konventionellen Staubsaugern.

Oftmals wird unter "Beutel" auch der Dauer-Hubfilter verstanden, welcher auch eine "beutelähnliche" Form besitzt. Diesen empfehlen wir lediglich bei sichtbaren Beschädigungen zu tauschen und lediglich bei massiver offensichtlicher Verschmutzung auszubauen und zu reinigen. In der Regel sollte dies nicht notwendig sein. Bei einem beutellosen Betrieb der ELVACU Zentralstaubsaugeranlage entfällt dieser Vorgang vollständig.

9. Wie hoch ist der Stromverbrauch/Leistungsaufnahme gegenüber eines konventionellen Staubsaugers?

Der Stromverbrauch ist in etwa vergleichbar mit dem eines konventionellen Staubsaugers. Allerdings bietet ein ELVACU Saugsystem immer konstant hohe Saugleistung, was bei den meisten herkömmlichen Staubsaugern nicht der Fall ist.

Hier kann die Saugleistung je nach Füllstand des Staubbeutels oder Staubbehälters stark variieren und somit wird zwar viel Strom verbraucht, allerdings wenig Saugkraft erzeugt. Von weiteren Vorteilen, wie z. B. der vollständigen Entfernung von (Fein-)Staub und Schmutz aus der Wohnung, ganz zu schweigen.

10. Betriebskosten eines Zentralstaubsaugers: Mit welchen Betriebskosten sollte man rechnen?

Die Betriebskosten für eine zentrale Staubsaugeranlage sind abgesehen von den unumgänglichen Stromkosten lediglich die nach ca. 500 – 600 Betriebsstunden auszuwechselnden Kohlebürsten. Zählt man zu den Betriebskosten auch den "Verschleiß" an Saugbürsten und weiteren Düsen hinzu, welche nach längerer Zeit des Gebrauchs ersetzt werden müssen, erhöhen sich die Betriebskosten anteilig leicht.

Diese Kosten für neue Bürsten oder Düsen fallen allerdings auch bei herkömmlichen Staubsaugern an. Eine genaue Zahl zu nennen ist hier schwierig, da dies zum einem sehr vom individuellen Saugverhalten abhängt und zum anderen auch von den verwendeten Bürsten und Düsen.

11. Wie leistungsstark muss der Einbaustaubsauger für mein Haus sein?

Um herrauszufinden, welches Zentralgerät die richtigen Leistungsdaten für Ihr Haus aufweist, hilft folgende Berechnung:

A. Bemessungsgrundlage
Bemessungsgrundlage ist die Entfernung vom Zentralgerät bis zur am weitest entfernten Saugdose; nicht die Summe aller Rohrleitungslängen.

Wenn Sie diese ermittelt haben, stellen Sie bitte fest, wie viele 90° Richtungsänderungen in dieser Strecke verlegt werden müssen.

B. Reibungsverlust der Richtungsänderungen
Ein Bogen 90° ELVACU 2" Kleberohr entspricht einem Reibungsverlust von ca. 1,00 Meter.
Ein Bogen 90° HT 50 mm Rohr (2 x 45° Knie) entspricht einem Reibungsverlust von ca. 1,20 Meter Rohrleitungslänge.

C. Abluftleitung
Messen Sie Rohrlänge vom Zentralgerät bis zur Abluftklappe.

Jetzt addieren Sie die Werte von A + B + C = ....................... Meter/Summe.

Anhand der Meter/Summe können Sie jetzt das angemessene Zentralgerät bestimmen. In Grenzfällen sollte das Gerät mit der höheren Leistung ausgewählt werden:

  • bis 45 m 325D 230/240 V
  • bis 70 m 350D 230/240 V
  • bis 90 m 395D 230/240 V
  • bis 150 m 2000D 230/240 V (auch als Zweibenutzer-Gerät verwendbar)

12. Kann ich einen Zentralstaubsauger nachträchlich im Haus installieren?

Ja, allerdings ist dies im Rohbau mit einer entsprechend vorausgehenden Planung bedeutend einfacher, schneller und somit meistens auch günstiger zu realisieren. Sollten Sie hierzu weitere Fragen oder Pläne haben, beraten wir Sie gerne ausführlich in einem persönlichen Gespräch. Unsere Kontaktdaten finden Sie in der Kopf und Fußzeile.

13. Verstopfung? Kann es passieren, dass die Saugleitung verstopft und was muss ich dann machen?

Wie bei jeder Rohrleitung kann es theoretisch natürlich auch vorkommen, dass die Saugleitung einer Haussauganlage verstopft. In der Praxis kommt dies allerdings äußerst selten vor.

Sollte bei Ihrer Zentralstaubsaugeranlage dennoch einmal eine Verstopfung der Rohrleitung vorliegen, gilt es im ersten Schritt diese zu lokalisieren. D. h. liegt die Verstopfung z. B. sehr nahe einer bestimmten Saugdose, kann diese auch am besten von dort aus gelöst und behoben werden.

Liegt die Verstopfung eher nahe an den Anschlüssen des Zentralgeräts, ist es sinnvoller von dort aus mittels Spirale und Drähten zu arbeiten. Bei mittelschweren Verstopfungen hilft manchmal auch das Saugen in die entgegengesetzte Richtung. Dies kann entweder von einer anderen Saugdose, oder mit einem externen Sauger erfolgen.

14. Wieviele Saugdosen werden benötigt? Wo machen sie am meisten Sinn?

Dies hängt in erster Linie von drei Faktoren ab. Zum einem vom Grundriss und der Größe des geplanten Objekts und natürlich von der geplanten Länge des Saugschlauchs.

Die Anzahl und Position der Saugdosen sollte so gewählt werden, dass mit dem gewählten Saugschlauch jede Ecke des Saugbereichs von mindestens einer Saugdose erreicht werden kann.

Wir empfehlen die Saugdosen möglichst an gut zugänglichen Orten z. B. auf Fluren zu platzieren. So wird vermieden, dass eine Saugdose nicht verwendet werden kann, nur weil gerade ein Zimmer besetzt bzw. verschlossen ist. Gerne übernehmen wir für Sie die Planung Ihrer Anlage oder beraten Sie bei Ihrer Planung. Unsere Kontaktdaten finden Sie in der Kopf und Fußzeile.

15. Installation und Montage. Selber machen oder vom Fachmann?

Kurz gesagt: beides ist selbstverständlich machbar. Sollten Sie sich die Installation während der Bauphase selbst zutrauen, betreuen und beraten wir Sie gerne bei den letzten offenen Fragen. Auch stellen wir Ihnen gerne eine Einbauanleitung zur Verfügung.

Sollten Sie sich den Einbau selbst nicht zu trauen, stellt das auch überhaupt kein Problem dar. Oftmals wird die Installation auch von Ihrem Sanitär- oder Elektromonteur übernommen. Selbstverständlich können auch wir die Montage für Sie übernehmen. Hierzu kontaktieren Sie uns gerne. Unsere Kontaktdaten finden Sie in der Kopf und Fußzeile.

16. Was passiert mit der Abluft?

Die gefilterte Luft wird über die Abluftleitung durch die selbstschließende Abluftklappe nach außen gefördert. So wird sichergestellt, dass der gesamte (Fein-)Staub aus dem Wohnbereich gelangt.

Da die Abluft durch die leistungsstarken ELVACU Zentralstaubsauger mit einer sehr hohen Geschwindigkeit aus der Abluftklappe strömt, kann es hier im Betrieb zu hörbaren Strömungsgeräuschen kommen. Gerade in eng bebauten Gebieten in sehr ruhiger Lage kann dies manchmal störend wirken.

In solchen Fällen empfehlen wir die Abluftleitung am Ende Richtung Abluftklappe etwas zu erweitern, sprich den Durchmesser der Leitung zu vergrößern. Dies reduziert die Strömungsgeschwindigkeit der Luft und somit die Geräuschentwicklung der Hausstaubsaugeranlage nach außen.

17. Wie viele Personen können gleichzeitig saugen?

In der Regel sind Zentralstaubsaugeranlagen im privaten Bereich als Einbenutzermaschinen ausgelegt, d. h. es kann auch nur eine Person zurzeit mit dem Gerät arbeiten. Im gewerblichen und industriellen Bereich sieht das selbstverständlich anders aus. Hier gibt es grundsätzlich kaum Einschränkungen und auch Mehrfachbenutzeranlagen mit 3 – 6 Nutzern gleichzeitig sind machbar.

Wir bieten mit dem Gerät 2000D auch eine Zweibenutzermaschine für den privaten Haushalt. Dieses Gerät kann z. B. sehr sinnvoll und passend für Häuser mit mehr als einer Wohnpartei sein. Auch lässt sich dieses Gerät als Einbenutzermaschine verwenden, sodass besonders viel Saugleistung vorhanden ist.

18. Maximale Saugdistanz?

Die maximale Saugdistanz hängt maßgeblich vom verwendeten Zentralgerät ab. Es gilt, dass das Zentralgerät stets mit der passenden Saugleistung schon während der Planung ausgelegt werden sollte. Hier ist auch etwas Leistungsüberschuss selten verkehrt und im Zweifel empfehlen wir bei der Wahl zwischen zwei Zentralstaubsaugergeräten meistens das etwas Stärkere.

19. Saugkraftverlust?

Ein Nachlassen der Saugkraft wie bei herkömmlichen Staubsaugern, z. B. wenn der Staubbeutel voll ist, kann es bei ELVACU Zentralstaubsaugern nicht geben, da dies grundsätzlich durch den abweichenden technischen Aufbau nicht möglich ist.

Auch ein Zusetzen des Filters ist quasi ausgeschlossen, da in allen ELVACU Zentralstaubsaugern Hubfilter und keine Lamellen-Kartuschen-Filter eingesetzt werden. Bei Hubfiltern ist es quasi ausgeschlossen, dass diese sich mit Schmutzgut zusetzen.


Sollte an Ihrer ELVACU Zentralstaubsaugeranlage doch plötzlich die Saugkraft an einer oder mehreren Saugdosen nachlassen, kann das grundsätzlich drei Gründe haben:  

Möglichkeit 1: Irgendwo wird Fremdluft eingezogen. Dies kann z. B. an einer nicht ganz geschlossenen Saugdose oder an einem undichten Saugschlauch liegen. Sollte dies der Fall sein, gilt es diese Stelle zu finden und hier den Fehler zu beheben.

Möglichkeit 2: Es liegt eine Verstopfung innerhalb der Saugleitung vor. In diesem Fall siehe Punkt 13 "Verstopfung? Kann es passieren, dass die Saugleitung verstopft und was muss ich dann machen?"

Möglichkeit 3: Der Saugmotor ist beschädigt oder vollständig kaputt und kann keinen Unterdruck mehr erzeugen. In diesem Fall hilft, insofern kein anderer Defekt an der Maschine vorliegt, ein Austausch des Saugmotors.

Wissenswertes Zentralstaubsauger
Zentralstaubsauger Aufbau

Die Bestandteile einer Zentralstaubsaugeranlage



Eine Zentralstaubsaugeranlage besteht aus drei grundlegenden Elementen:

- dem Zentralgerät
- den Rohr-/Saugleitungen in der Wand mit Saugdosen
- dem Saugschlauch inkl. Saugbürsten

Die Installation der Rohr-/Saugleitungen erfolgt im Idealfall schon während der Bauphase, aber auch ein nachträglicher Einbau ist möglich. Gerne übernehmen wir für Sie die Planung und Auslegung Ihrer Hausstaubsaugeranlage.

An die in der Wand verlaufenden Saugleitungen werden Saugdosen angeschlossen.

Das Design und die Farbe der Saugdosen kann individuell gewählt werden. Die Saugdosen werden so in der Wohnung verteilt, dass man mit Hilfe des Saugschlauchs mit einer Länge von 6 – 15 m in jede Ecke der Wohnung gelangt. Wichtig ist die Mitinstallation des sogenannten Steuerkabels. Über dieses wird das Staubsaugersystem am Saugschlauch gesteuert.

Der Zentralstaubsauger selber befindet sich z. B. im Keller, in der Abstellkammer oder in der Garage. Durch diese räumliche Trennung vom lärmproduzierenden Zentralgerät und dem eigentlichem Wohnraum senkt sich der Lärmpegel beim Saugen spürbar.


Welche Leistung benötigt der Zentralstaubsauger einer Zentralstaubsauganlage?


Die Planung der Leistung einer Zentralstaubsauganlage verdient besondere Beachtung. Die Aerodynamik und die Strömungsmechanik sind Bereiche, die komplexen Gesetzmäßigkeiten folgen. Da gilt nicht immer: „mehr ist besser”.

Der Saugeffekt, also das Mitreißen von Staubteilchen mit einem Luftstrom, ist in seiner Wirkung abhängig von der Geschwindigkeit des Luftstroms. Sehr leistungsstarke Turbinen können beispielsweise hohe Drücke erzeugen, dabei aber nur geringe Luftmengen langsam bewegen. Damit kann man vielleicht einen Autoreifen aufpumpen, aber zu keiner Zeit eine Staubsauganlage betreiben.

Zur Errechnung der optimalen Leistung ist die Länge zur entferntesten Saugdose maßgeblich.
Im Rohrsystem eines Staubsaugersystems bewegt sich auch niemals die gesamte Luft, sondern nur die von der aktiven Saugdose bis zum Gerät. Die Masse dieser zu bewegenden Luft stellt die Herausforderung an die Saugturbine dar. Also muss zur Errechnung der optimalen Leistung die Länge  zur entferntesten Saugdose herangezogen werden.

Es ist unerlässlich auch die Geometrie der Rohrverlegung zu beachten. Jeder 90°-Bogen muss die Luftmasse in eine neue Richtung beschleunigen.
Bei kurzen und geraden Rohrleitungen hat man somit mit weniger leistungsstarken Geräten tatsächlich bessere Saugwirkungen.

Für gewöhnlich wird auf elektrischen Geräten die Leistung angegeben. Diese Angabe meint die elektrische Leistung, die ein Gerät bzw. der Motor darin hat und wird in „Watt” gemessen. Für die Leistung von aerodynamischen Turbinen ist dies jedoch kein geeigneter Maßstab. Da sichert Ihnen eine hohe elektrische Leistungsangabe lediglich eine hohe Stromrechnung.

Die Leistungsfähigkeit von aerodynamischen Turbinen wird in „Airwatt” gemessen und angegeben. Eine Berechnung, in die mehrere relevante Größen eingehen und die deshalb auch ein wahres Maß für die Leistungsfähigkeit von Turbinen für Zentralstaubsauger ist.

Praxisgerechte Auswahl des ELVACU Zentralstaubsaugers

In der Praxis wähle ich das leistungsgerechte ELVACU Zentralgerät für die Staubsauganlage auf folgende Weise aus:

A. Bemessungsgrundlage
Bemessungsgrundlage ist die Entfernung vom Zentralgerät bis zur weitest entfernten Saugdose, nicht die Summe aller Rohrleitungslängen.

Wenn Sie diese ermittelt haben, stellen Sie bitte fest wie viele 90° Richtungsänderungen in dieser Strecke verlegt werden müssen.

B. Reibungsverlust der Richtungsänderungen
Ein Bogen 90° ELVACU 2" Kleberohr entspricht einem Reibungsverlust von ca. 1,00 Meter.
Ein Bogen 90° HT 50 mm Rohr (2 x 45° Knie) entspricht einem Reibungsverlust von ca. 1,20 Meter Rohrleitungslänge.

C. Abluftleitung
Messen Sie Rohrlänge vom Zentralgerät bis zur Abluftklappe.

Bestimmung des ELVACU Gerätes:
Jetzt addieren Sie die Werte von A + B + C = ....................... Meter/Summe.
Anhand der Meter/Summe können Sie jetzt das angemessene ELVACU Zentralgerät bestimmen. In Grenzfällen sollte das nächst stärkere Gerät ausgewählt werden.

  • bis 45 m ELVACU 325D 230/240 V 
  • bis 70 m ELVACU 350D 230/240 V 
  • bis 90 m ELVACU 395D 230/240 V 
  • bis 150 m ELVACU 2000D 230/240 V (auch als Zweibenutzer-Gerät verwendbar)
  • für das Passivhaus ELVACU 2300D 230/240 V Klassiker
  • für das Passivhaus ELVACU 2600D 230/240 V Spezialist

Alle ELVACU Zentralgeräte sind selbstverständlich ausgerüstet mit:


  • Schalterleiste: Mit dem Ein/Ausschalter oben rechts am Gehäuse, können Sie bei Bedarf das Gerät von Hand ein oder ausschalten.
  • Abschaltverzögerung: Nach dem Abschalten läuft der Motor noch einige Sekunden weiter um Schlauch und Rohrleitung leer zu saugen.
  • Thermoschutzschalter: Bei Überhitzung wird der Motor abgeschaltet. Nach kurzer Abkühlungsphase setzt sich der Motor automatisch wieder in Betrieb.
  • LED-Funktionsanzeigen: Betriebs-LED, Staubtopf-LED & Motorservice-LED

Historisches - Entstehung des Staubsaugers

Die zentrale Staubsaugeranlage ist älter als der uns bekannte Staubsauger selbst. Noch bevor W. H. Hoover im Jahre 1908 in Ohio USA begann, seinen einfachen Prototypen eines "staubsaugenden Besens" zu fertigen, gab es Unternehmer die den Hausangestellten bei den Reinigungsarbeiten Ihre Dienstleistungen anboten.

Auf einfachen Holzkarren waren riesige Lederbälge montiert. Ähnlich den alten Feuerlöschspritzen bewegten mehrere Männer eine luftsaugende Mechanik, während man im ganzen Haus am anderen Ende eines sehr langen Schlauches Staub aufsaugen konnte.

Die Idee: Eine leistungsfähige zentrale Staubsaugeranlage in den Keller, die Garage oder an geeigneter Stelle fest einbauen und dort, wo man saugen will, Saugdosen installieren.

An einem Ende kann das Gerät auf Saugleistung optimiert werden, ohne dass auf Gewicht, Größe oder Geräusch zu achten ist. Am anderen Ende hat man einen leichten und handlichen Schlauch zum Saugen. Ein Effekt irritierte anfänglich noch die Benutzer von zentralen Staubsaugeranlagen: es fehlte der Lärm den herkömmliche Staubsauger verursachen.

   Historischer Staubsauger

Die Idee von damals wird durch die technische Reife und Qualität der zentralen Staubsaugeranlage von ELVACU optimal umgesetzt.